Zahlungs- und Lieferbedingungen (AGB):


        §1

        Allgemeines

        1.1 Nachstehende Verkaufs- und Lieferbedingungen gelten für sämtliche gegenwärtigen und zukünftigen Geschäfte. Ältere Fassungen werden hiermit unwirksam. Abweichende Ein­kaufsbedingungen des Käufers werden auch dann vom Verkäufer nicht anerkannt, wenn die Durchführung des Kauf-vertrages von der Wirksamkeit der Einkaufsbedingungen abhängig gemacht worden sein sollte. Abweichungen von den nachstehenden Bedingungen bedürfen in jedem einzelnen Fall der schriftlichen Bestätigung des Verkäufers.


        §2

        Angebote und Auftragserteilung

        2.1 Die Angebote des Verkäufers sind freibleibend. Der Kaufver­trag kommt erst durch schriftliche Auftragsbestätigung des Verkäufers oder durch Ausführung des Auftrags zustande.

        2.2 Daten und sonstige Angaben und Empfehlungen in Wort und Schrift bezüglich der Beschaffenheit und Verwendung der Produkte stellen Rahmenangaben dar und lassen geringfügi­ge oder technisch bedingte Abweichungen zu.


        §3

        Preise und Zahlungsbedingungen

        3.1 Aufträge werden zu dem am Tage des Kaufabschlusses gültigen Listenpreis ausgeführt. Mangels abweichender Vereinbarung gilt der Preis ab Werk zuzüglich Umsatzsteuer in der jeweiligen gesetzlichen Höhe.

        3.2 Mangels abweichender Vereinbarung ist der Kaufpreis inner­halb von 30 Tagen ab Rechnungsdatum netto ohne jede Abzüge zahlbar. Bei Zahlung innerhalb von 8 Tagen ab Rechnungsdatum wird -sofern vereinbart- 2% Skonto gewährt, es sei denn, ältere Rechnungen sind noch nicht bezahlt.

        3.3 Kommt der Käufer mit einer Zahlung aus einer Lieferung in Verzug, gelten alle eingeräumten Zahlungsziele als widerru­fen und die Kaufpreise für alle bereits getätigten und zukünfti­gen Lieferungen sind sofort fällig.

        3.4 Eine Aufrechnung gegenüber dem Zahlungsanspruch ist nur mit anerkannten oder rechtskräftig festgestellten Gegenan­sprüchen zulässig. Ein Zurückbehaltungsrecht ist nur dann zulässig, wenn es auf demselben Vertragsverhältnis wie der Zahlungsanspruch des Verkäufers beruht.


        §4

        Lieferung

        4.1 Die Lieferung erfolgt ab Werk. Auf Wunsch des Käufers er­folgt Versand nach Angaben des Käufers auf dessen Kosten.

        4.2 Der Liefertermin ist eingehalten, wenn das Produkt vor Ablauf des Termins dem Käufer oder einem Beförderer im Werk des Verkäufers übergeben oder dem Käufer die Bereitstellung der Ware mitgeteilt worden ist.

        4.3 Mit Übergabe der Ware an den Beförderer oder an den Käufer bzw. mit Mitteilung der Bereitstellung an den Käufer geht die Gefahr des zufälligen Untergangs oder der zufälligen Verschlechterung an den Käufer über. Das gleiche gilt, wenn der Verkäufer den Versand ganz oder teilweise selbst auf Wunsch des Käufers ausführt.
        Die Bestimmungen dieses Abschnitts 4.3 gelten nicht für Verbraucher im Sinne von § 13 BGB (Endverbraucher).

        4.4 Der Liefertermin verlängert sich angemessen, wenn aus Gründen, die nicht vom Verkäufer zu vertreten sind, wie Streik, verspätete Zulieferung von Roh-, Hilfs- und Betriebs­stoffen, behördlichen Maßnahmen und sonstigen zur Zeit des Kaufabschlusses nicht vorgesehenen Gründen, der Liefer­termin nicht eingehalten werden kann.

        4.5 Verzögert sich der Liefertermin aus Gründen, die vom Verkäufer zu vertreten sind, so ist der Käufer berechtigt, nach Setzen einer angemessenen Nachfrist vom Vertrag zurück­zutreten. Weitere Ansprüche des Käufers aus der Verzöge­rung sind ausgeschlossen, es sei denn, die Verzögerung be­ruht auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit des Verkäufers.

        4.6 Führt der Verkäufer den Transport ganz oder teilweise auf Wunsch des Käufers aus, so haftet er nur für Vorsatz und gro­be Fahrlässigkeit Ein etwaiger Anspruch des Käufers auf Er­satz entgangenen Gewinns oder sonstigen nicht an der Ware selbst entstandenen Schadens ist in jedem Fall ausgeschlossen.

        4.7 Ist abweichend von der üblichen Lieferung ab Werk zwischen den Parteien vereinbart, daß der Verkäufer die Ware an eine bestimmte Baustelle anzuliefern hat, so geht die Gefahr mit Anlieferung an der Baustelle auf den Käufer über. Ist die Bau­stelle während der üblichen Arbeitszeit nicht besetzt oder ist kein Mitarbeiter des Käufers anwesend, so ist der Verkäufer berechtigt, die Ware auf der Baustelle abzuladen. Er wird den Käufer von der Abladung unverzüglich informieren.

        §5

        Eigentumsvorbehalt

        5.1 Die Ware bleibt bis zur vollständigen Bezahlung sämtlicher Rechnungen Eigentum des Verkäufers.

        5.2 Wird die Vorbehaltsware vom Käufer vor Zahlung sämtlicher Rechnungen im Rahmen eines Werk- oder Werklieferungs­vertrages mit einem Dritten auf einer Baustelle verwandt, so tritt der Käufer hiermit seine Forderungen aus der Verwen­dung der Produkte gegen den Dritten in Höhe des Kaufpreis­anspruches an den Verkäufer ab, der diese Abtretung annimmt.

        5.3 Der Käufer ist berechtigt, in eigenem Namen die Forderung des Verkäufers gegen den Dritten aus der Verwendung des Produkts einzuziehen, soweit der Käufer mit seinen Zahlungsverpflichtungen gegenüber dem Verkäufer nicht in Verzug ist.

        §6

        Gewährleistung und Haftung

        6.1 Mängelrügen müssen unverzüglich nach Anlieferung geltend gemacht werden. Für rechtzeitig gerügte Mängel, die innerhalb von sechs Monaten nach Anlieferung geltend gemacht werden und die die Tauglichkeit der Ware zu dem angegebe­nen Zweck nicht unerheblich beeinträchtigen, leistet der Verkäufer durch kostenlose Ersatzlieferung Gewähr. Schlägt dies fehl oder lehnt der Verkäufer dies ab. so hat der Käufer unter Ausschluß weitergehender Gewährleistungsansprüche ein Recht auf Wandlung oder Minderung, es sei denn, es handelt sich um das Fehlen zugesicherter Eigenschaften.

        6.2  Die Gewährleistung ist ausgeschlossen, wenn Verdünnun­gen, Zusatzstoffe oder sonstige Komponenten dem Produkt beigemischt werden, es sei denn, diese Beimischung ist von uns für diesen Zweck schriftlich empfohlen oder zugelassen.

        Geringfügige Abweichungen des gelieferten von dem bestell-

        ten Produkt, die die Gebrauchstauglichkeit nicht beeinträchti­gen oder technisch bedingt sind, wie z.B. farbliche Abwei­chungen bei Lieferung nach Muster oder aus unterschiedli­chen Chargen, gelten nicht als Mängel.

        6.3  Die Empfehlungen des Verkäufers in Wort und Schrift hinsichtlich der Beschaffenheit und Anwendung des Produktes

        sowie hinsichtlich der bei der Anwendung erforderlichen Sicherheitsvorkehrungen beruhen auf dem derzeitigen Erfahrungsstand des Verkäufers und werden nach bestem Wissen gegeben. Die Empfehlung entbindet den Käufer nicht, den Verwendungszweck in eigener Verantwortung sorgfältig zu prüfen. Eine Haftung des Verkäufers für diese Empfehlung ist ausgeschlossen, es sei denn, die Unrichtigkeit der Empfeh­lung beruht auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit des Verkäufers oder seiner Erfüllungsgehilfen.

         

        §7

        Schlussbestimmungen

        7.1  Erfüllungsort für Zahlungen und Gerichtsstand ist der Sitz des Verkäufers.
               Die Bestimmungen dieses Abschnitts 7.1 gelten nicht für Verbraucher im Sinne von § 13 BGB (Endverbraucher).
               Die Unwirksamkeit einzelner Bedingungen
        berührt nicht die Wirksamkeit der anderen.








        Stand 01.01.2014










  Impressum:
  Durexon - Dachbeschichtungen  
  Inh. Stephan Krause

  Lindenstr. 11, 24558 Henstedt-Ulzburg
  Tel.: 04193 - 90 36 951
  Fax: 04193 - 90 36 957

  info@durexon.de      www.durexon.de


     

  Bankverbindung:
  Hamburger Sparkasse
  Konto-Nr.: 1055214322  BLZ: 20050550
  International:
  IBAN: DE44200505501055214322 BIC: HASPDEHHXXX
  Finanzamt Bad Segeberg
  Steuernummer 11 145 02401
  VAT / USt-ID.: DE118485089